Über uns

Wenn man die Rente vor Augen hat, vielleicht an Kleinigkeiten merkt, dass „früher“ alles irgendwie ein bisschen leichter ging, kommen bei vielen Menschen natürlich Gedanken an die Zukunft auf.

Ursprünglich fanden sich dann die beiden Gründungsmitglieder des Vereins, Uschi Winkler und Bernd Wolfermann zusammen, die die Idee hatten, in einigen Jahren eine Wohngemeinschaft miteinander einzugehen.

Beide wollten jedoch unbedingt in eigenen Apartments mit Dusche/WC leben und schon scheiterte die Suche nach einem geeigneten Objekt. Es gab nichts Passendes, oder es war unerschwinglich.

So machte sich der Gedanke breit, gleich ein etwas größeres Projekt auf die Beine zu stellen, einerseits um die finanzielle Belastung für den Einzelnen zu reduzieren, andrerseits natürlich auch, weil man sich die Frage stellen musste: Was, wenn nun einer von beiden ausfällt? Kann dann der andere alle aufkommenden Belastungen allein schaffen? Auch hier war die Antwort schnell gefunden:

In einer Solidargemeinschaft mit etwa 8-10 Personen wird natürlich auch der entsprechende Aufwand für jeden einzelnen deutlich geringer.

Als wir dann mit anderen Menschen unseres Alters sprachen, die man beim Gassi gehen traf, und wir unseren Gedanken ins Gespräch brachten, war rasch klar, dass wir nicht die einzigen Menschen waren, die sich mit dieser Thematik beschäftigen.

Natürlich verstehen wir, dass in gängigen „Altenheimen“, auch wenn diese teilweise sehr ansprechende Bezeichnungen haben, wie „Seniorenresidenz“ u.a. , es unmöglich ist, wenn

in jedem zweiten Zimmer ein Hund oder eine Katze lebt, wir verstehen auch, dass es gewisse Einschränkungen im täglichen Leben geben muss, aber…. diese Vorstellung hat so gar nichts erfreuliches an sich.

Deshalb wollen wir versuchen, durch gegenseitige Unterstützung ein weitgehend selbstbestimmtes Leben, auch im fortgeschrittenen Alter, führen zu können.

So wurde im Juli 2018 der Verein Martinus Deutschland e.V. gegründet.

Oktober 23, 2018