Mir passiert schon nix???

Vor wenigen Tagen haben wir uns mal wieder zusammengesetzt und ein Resümee über unsere bisherige Arbeit gezogen. Es kristallisierte sich heraus, dass unsere Öffentlichkeitsarbeit unbedingt deutlich verstärkt werden muss.

In allen persönlichen Gesprächen, die wir bisher geführt haben, gab es kaum jemanden, der unser Vorhaben nicht toll gefunden hätte. Viele der Gesprächspartner äußerten sich so, dass sie selbst durchaus auch „Bedarf“ an einem derartigen Lebensprojekt hätten, mindestens kannte jedoch Jeder einen oder zwei Menschen in seinem Bekannten- oder Verwandtenkreis, der genau in der Situation steckt, die wir so gerne vermeiden wollen. Er/sie sitzt zuhause, die Kinder weit weg wohnend, der Freundeskreis mit jedem Jahr etwas mehr ausgedünnt, die sozialen Kontakte auf ein Minimum eingeschränkt….!

Dass es einem wohl auch mal so ergehen wird… darüber mag man nicht so gerne nachdenken und irgendwie denkt man halt doch:

Mir wird schon nix passieren!

Ob das die Menschen, die nun einsam und allein in einem Seniorenwohnheim vor sich hindämmern auch mal gedacht haben???

Wir müssen uns in einem Alter und in einer Lebenssituation zusammenfinden, in der wir noch einigermaßen aktiv sein können. Uns gemeinsam um ein Projekt kümmern, es aufbauen, in einer Lebensphase, die uns noch zupacken lässt, gemeinsam erleben, dass man sich gegenseitig vertrauen und sich aufeinander verlassen kann.

Freundschaften brauchen Zeit, gegenseitiges Vertrauen muss reifen!

Wenn wir uns dann gegenseitig nach den jeweiligen Fähigkeiten unterstützen wollen ist es sicher ungleich leichter, einen Freund um Hilfe zu bitten, als einen Fremden!

Sehen Sie das auch so? Melden Sie sich doch einfach bei uns. Im schlimmsten Fall kommt nur ein freundliches Gespräch dabei raus 🙂

Mai 23, 2019