Eine kleine Rundreise durch Bayern…

In den letzten Wochen waren wir vornehmlich mit Besichtigungen einiger Objekte beschäftigt.

Leider gibt es kein positives Ergebnis und hierfür gibt es unterschiedliche Gründe:

Die Mehrzahl der Objekte, die finanziell einigermaßen interessant waren, liegen in sehr kleinen Ortschaften mit geringer Infrastruktur; ein spontaner „Kaffee beim Italiener“, die Versorgung mit Medikamenten, Bahnhof und Einkaufsmöglichkeiten finden sich erst in paar Kilometer entfernt.

Ein anderer Teil der Immobilien befanden sich zwar in deutlich besseren Lagen, waren aber zum Großteil in keinem sehr guten baulichen Zustand; zusätzliche Mittel für Sanierungsarbeiten wären nötig.

Dennoch sind wir weiter zuversichtlich und glauben fest daran, die besagte „NADEL im HEUHAUFEN“ zu finden.

 

Oktober 10, 2019